„100 israelische Startups arbeiten an der Entwicklung alternativer Energien“

Prof. Eugene Kandel, Vorsitzender des National Economic Council

100 Startup-Unternehmen in Israel arbeiten derzeit daran, Energiequellen zu entwickeln, die langfristig aus der Abhängigkeit von Öl herausführen könnten. Dies erklärte laut einer Meldung von Ynet der Vorsitzende des Nationalen Wirtschaftsrates, Prof. Eugene Kandel (siehe Foto), in der wöchentlichen Kabinettssitzung. Zu den Startups kämen außerdem 100 universitäre Forschungsgruppen, die an der Entwicklung alternativer Energien arbeiteten.

Prof. Eugene Kandel hat die Richtlinien im vergangenen Jahr verabschiedeten Programms zur Förderung der akademischen und kommerziellen Forschung und Entwicklung von alternativen Energiequellen formuliert. Der Plan beträgt ein Budget von 1,4 Milliarden Shekel (ca. 290 Millionen Euro) über einen Zeitraum von zehn Jahren. Die Wirtschaftszeitung “Globes” hat im Februar 2011 einen detaillerten Bericht über das Programm veröffentlicht, mehr Informationen dazu sind außerdem bei TIP zu finden.

Das Entwicklungszentrum von BrightSource Energy in der Negev-Wüste (Quelle: TIP)

Ministerpräsident Binyamin Netanyahu erklärte: „Die Regierung arbeitet daran, die Entwicklung von Technologien zu unterstützen, die unsere Abhängigkeit vom Öl reduzieren werden.“ Bei der Sitzung wurde außerdem Eyal Rosner als Direktor einer nationalen Initiative eingesetzt, die sich mit der Frage nach alternativen Energien beschäftigen soll.

Israelische Spitzenunternehmen aus der Solarindustrie präsentieren sich vom 13. bis zum 15. Juni 2012 in München auf der Leitmesse INTERSOLAR. Interessierte Unternehmen können dort mithilfe des Israel Trade Center Einzelgespräche mit den Unternehmen terminieren.
2012-06-05T16:27:25+00:00June 5th, 2012|Wirtschaft und Konjunktur|0 Comments