Intel übernimmt das israelische Medizintechnikunternehmen IDesia Biometrics. Wie die Website der Wirtschaftszeitung Globes berichtet, zahlt Intel mehrere Millionen US-Dollar für das Biometrie-Startup, dessen Technologie Menschen an ihrem individuellen Herzschlag erkennt. IDesia entwickelt eine biometrische Technologie, mit der PCs, Smartphones und andere Endgeräte Herzschlagfrequenzen erkennen können.

IDesia, das von Dr. Daniel Lange und Yossef Gross gegründet wurde, nutzt ein durch den Herzschlag generiertes elektronisches Signal um eine „elektro-biodynamische Unterschrift“ zu erstellen, die bei jedem Menschen unterschiedlich ist und nicht künstlich erstellt werden kann. Das Produkt braucht dazu nur einen Kontakt mit einem Finger des Nutzers und einen kleinen Metallsensor. Daher könnte es auch an Flughäfen und Grenzübergängen, aber auch zur Zugangskontrolle privat genutzt werden. Derzeit beschäftigt IDesia 14 Angestellte.

Gidi Barak, einer der Vorsitzenden des Startups, had bereits mehrere Unternehmen an Intel verkauft: Envara im Jahr 2004 für 40 Millionen US-Dollar und DSPC, das 1999 für 1,6 Milliarden US-Dollar an Intel ging.

Im letzten Jahr kaufte Intel zudem Telmap, eine israelische Dienstleistungsgesellschaft für mobile Navigationssysteme. Medien berichteten von einem Kaufpreis zwischen 300 Mio und 350 Mio US-Dollar.

Intel ist in Israel seit langem aktiv. Das Unternehmen eröffnete 1974 sein erstes Entwicklungszentrum außerhalb der USA in Israel. Intels Fabrik in Qiryat Gat ist die größte Einzelinvestition in der Geschichte von Israels Privatsektor. Heute ist Intel Israel zudem der größte Arbeitgeber des Landes.