Israel fördert Zusammenarbeit mit Jordanien für Erneuerbare Energien

Ein neues, 2 Millionen Euro schweres Projekt zur Entwicklung erneuerbarer Energien in der Region Eilat-Eilot soll die Beziehungen zwischen Israel und seinem Nachbarn Jordanien stärken. Wie die Jerusalem Post berichtet, wird das israelische Ministerium für regionale Entwicklung bereits im November die ersten Forschungseinrichtungen anlässlich der Eilat-Eilot Renewable Energy Conference eröffnen. Bei diesem Anlass werden Regierungsvertreter auch weitere Details bekannt geben.

Im Rahmen des Projekts wird der Regionalrat Hevel Eilot die Bemühungen um regionale Kooperationen vorantreiben. Damit soll die Zusammenarbeit auf dem Gebiet der erneuerbaren Energien entlang der südlichen Grenze zu Jordanien gefördert werden. Israels Minister für regionale Entwicklung sieht das Projekt auch als Katalysator für die Entwicklung dieses Teils des Landes. Forschergruppen von beiden Seiten der Grenze, wie auch Studenten und Akademiker aus den palästinensischen Gebieten werden zusammen kommen und an gemeinsamen Projekten arbeiten.

Ziel ist es, die Forschungsinstitutionen zu einem Drehkreuz der Entwicklung erneuerbarer Energien zu machen. So sollen innovative Lösungen für die Zukunft von Bioenergien, Biokraftstoffen, Wasserkraft, Solarstrom und Meteorologie entstehen.

Den vollständigen Bericht der Jerusalem Post finden Sie hier.

2012-08-15T13:22:28+00:00August 15th, 2012|Uncategorized|0 Comments