Das handelsjournal berichtet in seiner aktuellen Ausgabe über die israelische Lebensmittelindustrie. Dank ihr gehe im Nahen Osten “kulinarisch die Sonne auf”, schreibt das Magazin.

Anlässlich der Nahrungsmittelmesse SIAL, die vom 21. bis 25. Oktober in Paris stattfinden wird, wurde Hemdat Sagi, Handelsattachée in Deutschland und Direktorin des Israel Trade Center zu den Besonderheiten israelischer Produkte und Hersteller befragt.

 

„Israel ist bekannt für Innovation, Forschung und Entwicklung; das schließt die
Nahrungsmittelindustrie mit ein.“ Health food, also zucker-, laktose- oder glutenfreie sowie fettreduzierte Produkte und Bio-Ware zeigen den hohen Innovationsgrad.

 

Der komplexe ethnographische Hintergrund Israels wirkt sich auch auf die regionale Küche aus:

Das Land verfüge über eine einzigartige Bevölkerungsstruktur; neben den unterschiedlichen Religionszugehörigkeiten ist das Land ein Schmelztiegel für Immigranten verschiedener Herkunftsregionen. Einflüsse und Essgewohnheiten aus Ost- und Westeuropa, Asien, Afrika kommen zusammen; die mediterrane Küche aus Griechenland, Italien und Spanien trifft auf orientalische Gerichte.

 

Den vollständigen Artikel haben wir hier für Sie online gestellt.

 

Herausgeber des handelsjournals sind der Handelsverband Deutschland – HDE e.V. in Berlin und seine Landesverbände. Mit einer monatlichen Auflage von über 50.000 Exemplaren erreicht es branchenübergreifend Einzelhandelsunternehmen jeder Größe und Betriebsform: Fachgeschäfte, Kaufhäuser, Filialunternehmen, Discountmärkte, Selbstbedienungswarenhäuser, Verbrauchermärkte, Versandhandel, Einkaufszusammenschlüsse.