Kluge Erfindung im Kampf gegen Armut: Pappfahrrad aus Israel

Izhar Gafni aus Israel hat ein Fahrrad entwickelt, das fast vollständig aus Karton besteht. Die Erfindung birgt Potential für Armutsbekämpfung und Entwicklungszusammenarbeit.

Von der ersten Idee zum Prototyp dauerte einige Zeit, berichtet Gafni der Online-Ausgabe des Spiegels: “Ich probierte viel herum, faltete die Pappe in verschiedenen Richtungen und brauche eineinhalb Jahre, bis ich den richtigen Kniff raus hatte.” Inzwischen hält das Fahrrad nicht nur sein Gewicht aus, sondern ist durch eine spezielle Beschichtung selbst bei starkem bei Regen vor dem Aufweichen geschützt.

In Internetblogs wird seine Erfindung nun von Radlern aus der ganzen Welt diskutiert, berichtet Journalistin Julia Stanek. Besonders an der Erfindung ist auch seine sozialolitische Zielrichtung: Das Fahrrad soll nach dem Willen seines Erfinders in kleinen Betrieben produziert werden. Es könnte Arbeitsplätze in Entwicklungsländern schaffen und gleichtzeitig auch vor Ort erschwinglich sein. Die Materialkosten belaufen sich auf neun Dollar, im Verkauf soll das Rad nur rund 20 Dollar kosten – so könnten es sich auch Menschen in ärmeren Ländern leisten.

[vimeo]http://vimeo.com/37584656[/vimeo]

Auf spiegel-online können Sie ein weiteres Video zu dieser Erfindung sehen: http://spon.de/vfjKz

 

2012-10-18T15:03:57+00:00October 18th, 2012|Design|0 Comments