Das Berliner Online-Magazin Venture Village beschreibt anlässlich der DLD Tel Aviv Conference die Essenz dessen, was israelische Startup-Unternehmen erfolgreich macht. Blogger Gil Cherbs erklärt es anhand des Begriffs „Chuzpe“.

Chuzpe könne als Frechheit ausgelegt werden, sei aber auch eine sehr selbstbewusste Attitüde, die sich im Geschäftsleben als sehr nützlich erweisen kann. Chuzpe zu haben bedeute unter anderem auch, sich etwas zu trauen, was andere nicht für möglich halten oder wofür sie Hemmungen haben. Zum Beispiel Warren Buffet ansprechen und ihm erklären, man habe genau das richtige für ihn, auch wenn man aus einem Bereich kommt, in den er noch nie investiert hat.

Chuzpe ist auch der Grund, warum viele Israelis nicht ihr Leben lang den gleichen Job machen wollen. Viele Berufseinsteiger, aber auch erfahrene Manager sind neugierig, andere Arbeitsfelder und Herausforderungen kennen zu lernen und sind bereit, ein etabliertes Unternehmen für ein spannendes Start-up zu verlassen. So bringen sisraelische Unternehmer mit interdisziplinärem Denken auch immer eine gute Portion neuer Ideen und Perspektiven mit, erklärt der Artikel von Venture Village, der englischsprachigen Partner-Seite von Gründerszene.

Den vollständigen Artikel finden Sie auf Venture Village.

Die DLD Tel Aviv Conferenceist ein Treffen internationaler Größen aus der digitalen Business Community und findet vom 21. bis 25. Oktober statt. Die Konferenz wird u.a. in Kooperation von Hubert Burda Media, der Stadt Tel Aviv, Matimop, dem Chief Scientist Office und Price Waterhouse Coopers veranstaltet.