Hutchison Water, ein Tochterunternehmen von Hutchison Whampoa Ltd. aus Hongkong plant, in den nächsten acht Jahren 25 Millionen US-Dollar in israelische Cleantech- und Wassertechnologieunternehmen zu investieren. Wie Bloomberg berichtet, kaufte Hutchison Kinrot Venture, einen israelischen Inkubator, zu dessen Portfolio vor allem junge Firmen gehören, die auf Wasseraufbereitung und deren Effizienz spezialisiert sind.

Für Israel ist die Wasserindustrie von zentraler Bedeutung, da das Land nur begrenzte natürliche Ressourcen hat und sich der städtische Wasserbedarf seit den 1970er Jahren verdreifacht hat. Bereits heute ist Israel führend in der Wasseraufbereitung: Mit einem Anteil von 80% liegt Israel weit vor Spanien, das mit 18% wieder aufbereitetem Wasser an zweiter Stelle steht. Dank innovativer Technologien hat die israelische Landwirtschaft zudem das beste Verhältnis zwischen Fruchtertrag und Bewässerungsmenge.

Kinrot Venture wurde 1993 im Rahmen des Israeli Incubator Program gegründet und gehört heute zu den führenden Seed-Investoren in seinem Bereich.

Assaf Barnea, CEO von Kinrot

Asaf Barnea, CEO von Kinrot und Dan Eldar, Geschäftsführer von Hutchison Water, sehen in der Übernahme eine seltene Gelegenheit für Unternehmen im Frühstadium. Sie werden von der Expertise und von Hutchisons weltweiter Vernetzung profitieren.

Auch Oded Distel von Israel NewTech gratuliert Kinrot Ventures zu dieser Übernahme: „Kinrot Ventures war während der letzten Jahre eine sehr positive treibende Kraft für Israels Wasserindustrie. Ich bin sicher, dass Hutchison Water die Industrie weiter voranbringen kann und für israelische Unternehmen eine wichtige Brücke von der Start-up-Phase zur reiferen Phase mit internationalem Vertrieb und Wirtschaftlichkeit sein kann.“

Mehr zu diesem Thema auf bloomberg.com und Israel NewTech.