Israels “most promising start-ups” für Marketing und iPhone performance (Teil 2)

Im zweiten Teil der vielversprechendsten Startups aus Israel stellen wir heute den Anbieter von zielgruppenorientierter Online-Werbung myThings vor sowie die Entwickler von Onavo, einer App, mit der man die Bandbreitennutzung seines iPhones minimieren kann.

 

myThings

Das Team von myThings hat sich auf Retargeting spezialisiert: Man analysiert das Verhalten der Internetnutzer und “taggt” es. Je nachdem, welche Produkte ein Nutzer sucht, sich ansieht oder kauft, sieht er auf ihn in Echtzeit zugeschnittene Display-Ads.

Das Angebot von myThings umfasst drei Spezialbereiche: Retargeting (Besucher der Seite zu Kunden machen), pretargeting (neue Nutzer und Kunden auf die Seite leiten) und look-alike targeting (Nutzer interessieren, die bestehenden Kunden ähnlich sind).

Zu den Kunden von myThings gehören auch viele deutsche Unternehmen wie Lidl, T-Mobile, Buch.de, AutoScout24 oder Unister, der Betreiber von ab-in-den-urlaub.de.

 

Onavo

Jeder, der sich schon einmal über die Grenzen seiner “Flatrate” gewundert hat, wird Onavo lieben. Da die gängigen Internetflatrates auf eine bestimmte Bandbreite begrenzt sind, wird das Internet bzw. Apps, die nur online funktionieren gegen Ende des Monats langsamer. Onavo komprimiert die versendeten Daten (im Hintergrund und selbständig) – das spart Zeit und bei vielen Verträgen auch bares Geld – besonders im Ausland.

 

Als besonderes Extra kann man sich mit Onavo Count anzeigen lassen, welche Apps die größten Datenfresser sind. Alle Angebote von Onavo sind (bisher) kostenlos.

 

Teil 1 unserer Reihe über die “most promising start-ups” finden Sie hier.

2012-11-26T11:14:06+00:00November 26th, 2012|Software und IT|1 Comment