PwC: Firmenübernahmen in Israel im Wert von 5,5 Mrd USD

Im Jahre 2012 wurden einem Bericht des Beratungsunternehmens PriceWaterhouseCoopers (PwC) zufolge 50 israelische Unternehmen von ausländischen Käufern übernommen. Der Gesamtwert dieser Übernahmen, so der Bericht weiter, beläuft sich auf 5,565 Milliarden US-Dollar, was einen Durchschnitt von etwa 111 Millionen pro „Exit“ ergibt.

Im Vorjahr waren 63 Unternehmensverkäufe zu einem durchschnittlichen Wert von 81 Mio. USD zu verzeichnen. Laut PwC ist ein Trend darin auszumachen, dass sich die Zahl der Exits verringere und die Unternehmen gleichzeitig zu einem höheren Verkaufspreis veräußert werden. Seit 2008 habe der durchschnittliche Verkaufswert eines Unternehmens um den Faktor 3,5 zugenommen.

Dies sei ein Indiz dafür, dass israelische Unternehmen länger ‚reifen‘ würden als in der Vergangenheit. Ein Markenzeichen der israelischen Startup-Landschaft sei bislang gewesen, dass die Gründer schon nach einer kurzen Lebenszeit den Verkauf ihres Unternehmens planten und gleich ein nächstes Projekt hochzuziehen versuchten, anstatt ein Großunternehmen aufzubauen. Dies ändere ich nun allmählich, so Rubi Suliman, einer der Autoren des PwC-Berichts.

 

Quelle: WSJ.com/PwC