Über den Wolken: Google setzt bei Cloud-Technologien auf Israel

Die Zukunft des Suchmaschinenprimus liegt in der Ausweitung seiner Cloud-Dienstleistungen. Auf diesem Gebiet ist Israel einer der am schnellsten wachsenden Märkte, wie Dan Powers, Direktor der Google-Cloud-Plattform, im Gespräch mit der Times of Israel bestätigt. Sein Unternehmen hat in Israel bereits zwei Forschungszentren und diese werden in Zukunft weiter an Bedeutung gewinnen. In Israel habe man im Gegensatz zu anderen Ländern keine Angst vor der Cloud, so Powers.

daniel-powersGoogle setzt seit vielen Jahren darauf, online Speicher- und Arbeitsmöglichkeiten anzubieten, bei denen der Kunde keinen eigenen festen Speicherplatz benötigt und sich auf die stabilen Server des Konzerns verlassen kann. Powers berichtet, dass dies besonders für Startups eine Möglichkeit sei, um kostengünstig wachsen zu können. Israelische Unternehmen nutzen die Cloud mit weniger Vorbehalten als Firmen in vielen anderen Ländern, da sie das beste Mittel sei, um auf dem globalen Markt zu expandieren.

Laut Powers wird Hi-Tech aus Israel grundlegend für Googles Erfolg im Cloud-Business sein, wie es in anderen Technologien bereits der Fall ist. Ein wichtiger Partner in diesem Bereich ist CoolaData, das Big-Data- Analyse als Service anbietet. Damit können die Firmen-Nutzer der „Datenwolke“ das Verhalten ihrer Kunden besser verstehen. Da immer mehr Daten aus immer zahlreicher werdenden Quellen zur Verfügung stehen und damit auch ihren Weg in die Cloud finden, ist Big Data ein wichtiges Thema für Google und seine Konkurrenten. Powers prophezeit, dass in ungefähr fünf Jahren über 60 Prozent der Arbeit weltweit über die Cloud verrichtet werde. Heute sind es noch unter 10 Prozent.

Den vollständigen Bericht finden Sie hier.

CoolaData_Platform_Header2

2013-11-22T13:47:11+00:00November 22nd, 2013|Software und IT|0 Comments