Israelische Firma entwickelt Auto der Zukunft

Falls man einen Blick in die Zukunft der städtischen Fortbewegung werfen will, lohnt ein Blick ins israelische Rosch HaAyin, wo ein Ingenieurs-Trio Israels Eintritt in den Markt der Faltautos vorbereitet.

Der City Transformer ist als voll elektrischer Zweisitzer konzipiert, der auf Knopfdruck von 1,6 Metern auf eine Breite von nur noch einem Meter zusammengefaltet werden kann. Mit einer Länge von 2,2 Metern passt der Stadtflitzer damit genau auf einen Motorrad-Stellplatz. Das Auto soll etwa 400 Kilogramm wiegen und bietet damit besonders viel Potenzial beim Stromsparen. Der zweisitzige City Transformer löst gleich zwei städtische Verkehrsprobleme auf einmal: Umweltschutz und Platzmangel. Die Kombination aus einer immer besser werdenden Lade-Infrastruktur und einer durch das geringe Gewicht Strom sparenden Batterie gewährleistet eine flächendeckende Einsetzbarkeit des israelischen Faltautos. folding-car-cap2

Bisher existiert der City Transformer nur auf dem Reißbrett als Modell, aber die Entwickler sind optimistisch, dass sie die notwendigen Investitionen in Höhe von einer Million US-Dollar einwerben können um einen Prototypen in Zusammenarbeit mit dem Produktdesign-Unternehmen Yama Design in Netanya bauen zu können.

Geschäftsführer Assaf Formoza, der erst kürzlich in Maschinenbau mit Spezialisierung in Robotik und Mechatronik an der Ben-Gurion-Universität promoviert hat, sagt, dass er und seine Partner keinesfalls die Erfinder des Faltautos seien. Aber erst jetzt stünden die richtigen Materialien und Fertigungstechniken zur Verfügung.

Was den City Transformer von der bestehenden Konkurrenz abhebt, ist eine einzigartige Falttechnologie und die vergleichbar hohe Geschwindigkeit (bis zu 90 Stundenkilometer) und Reichweite des Autos. Daneben soll der Stadtflitzer bei einem Verkaufspreis von 8500 US-Dollar auch sehr kostengünstig sein. Das Geschäftsmodell von Formoza und seinen Partnern sieht vor, dass mehrere Autohersteller auf derselben Karosserie verschiedene Modelle bauen können und zieht hierbei den Vergleich zu verschiedenen Computerherstellern, die aber alle mit Intel-Technologien ausgestattet seien.

Vorgestellt wurde das innovative Stadtauto vergangenen Mai bei der EcoMotion, einer gemeinschaftlichen Konferenz der israelischen Regierung und Industrie, um neue Kooperationen auf dem Gebiet der richtungsweisenden Elektromobilität anzustoßen.

Mehr Informationen, Fotos und Videos zum City Transformer finden Sie bei israel21c.org.

2013-12-17T13:22:28+00:00December 17th, 2013|Automobil und Zulieferer, Design|0 Comments