Johnson & Johnson eröffnet Biotechnologie-Inkubator in Israel

Die Innovationsabteilung eines der weltweit führenden Pharma-Konzerne Johnson & Johnson hat vergangene Woche bekanntgegeben, seine globale Inkubator-Präsenz in Israel mit einem neuen Biotechnologie-Gründerzentrum auszuweiten. In Zusammenarbeit mit dem Chief Scientist in Israel, dem Unternehmen OrbiMed Israel und anderen Industriepartnern wird Johnson & Johnson das neue Forschungs- und Entwicklungszentrum in der Nähe des Weizmann-Wissenschaftsparks in Rehovot errichten. Bisher betreibt Johnson & Johnson solche Entwicklungszentren in San Francisco, Boston, London und Shanghai.

„Ein Kernziel von Johnson & Johnson Innovation ist es, neuartige Wege zu finden mit denen viel versprechende wissenschaftliche Erkenntnisse in einem frühen Stadium vorangetrieben werden können“, sagt Patrick Verheyen, Leiter von Johnson & Johnson Innovation in London. „Der Aufbau des neuen Biotechnologie-Inkubators in Israel ist das Ergebnis wichtiger Zusammenarbeit zwischen Regierung, Industrie und Risikokapital und demonstriert damit einen praktikablen Multipartner-Ansatz. Dieses Zusammenwirken bietet eine einzigartige Plattform um Startups nicht nur finanziell zu unterstützen, sondern auch strategische Beratung von Kapitalgebern als auch Pharmaindustrie-Experten.“ Insgesamt wird das Gründerzentrum am Anfang mit mehr als 30 Millionen US-Dollar ausgestattet sein.

Das Unternehmen hat zuletzt eine Reihe neuer Forschungs- und Entwicklungszusammenarbeiten mit Wirtschaft und Wissenschaft auf dem Feld der Biotechnologien verkündet. Das Zentrum in Israel ist die neueste Ankündigung, um das Unternehmertum in den global bedeutendsten Wissenschaftsstandorten zu befeuern.

„Um die medizinischen Fragen von heute zu beantworten, müssen wir auf die besten Wissenschaftler und Köpfe der Welt zugreifen“, sagt Paul Stoffels, Chef-Wissenschaftler und Vorsitzender der Pharma-Sparte von Johnson & Johnson. „Mit unserer Inkubator-Strategie entdecken und entwickeln wir die nächste Generation von bahnbrechenden medizinischen Lösungen.“

Johnson & Johnsons Aktivitäten in Israel reichen bis 1997 zurück, als das in Haifa sitzende Unternehmen Biosense, das rund 100 Mitarbeiter beschäftigt, aufgekauft wurde. Das Gründerzentrum in Rehovot, das binnen weniger Monate im Frühjahr 2014 eröffnen soll, schreibt diese Geschichte fort.

2014-01-13T12:25:01+00:00January 13th, 2014|Life Science und Biotech, Pharma und Medizin|0 Comments