IBM eröffnet Cyber-Center in Beersheva

IBM Israel LabsDer IT-Riese IBM wird in Beersheva in Zusammenarbeit mit der Ben-Gurion-Universität des Negev ein Cyber-Exzellenzcenter eröffnen. Dies hat der Vize-Präsident Software & Systems des Unternehmens, Steven Mills, bei der Konferenz CyberTech 2014 in Tel Aviv bekanntgegeben.

„Wir denken, dass diese Einrichtungen mehr als 50 Leute benötigen werden, aber das ist kein Grund, warum sie nicht auf einige hundert anwachsen sollten“, sagte Mills. Er schätzt, dass IBM mehrere Millionen US-Dollar in die Cyber-Center investieren wird. „Schickt uns eure Lebensläufe“, fügte Software Development Manager Daniel Yellin von IBM Israel hinzu.

„Wir wissen, dass es hier Cyber-Fähigkeiten gibt und wir denken, dass das eine großartige Möglichkeit ist, mit der Ben-Gurion-Universität zusammenzuarbeiten“, sagte Mills und betont, dass IBM seit 1999 Milliarden US-Dollar in den Erwerb von Unternehmen im Datensicherheitsbereich investiert hat. Der bekannteste Kauf eines israelischen Unternehmens war Trusteer, welches in 2013 für 650 Millionen US-Dollar an IBM ging. „Das war eine achtbare Ergänzung unseres Produkt-Portfolios. Israel ist ein wichtiger Teil unserer Sicherheitstätigkeiten geworden“, so Mills weiter.

„Wir dachten darüber nach wie das Verkehrswesen die Welt im 19. Jahrhundert verändert hat und wie damit die Frage nach Sicherheit aufkam. Hinsichtlich dessen ist Informationssicherheit von entscheidender Bedeutung. Es ist grundsätzlich sicher, Daten mitzuteilen und weiterzugeben, man muss sich aber auch sicher sein, dass diese Daten so geschützt bleiben, wie sie es sein sollten. Es gibt Tausende bösartiger Angriffe, die Millionen Menschen betreffen. Viele der Attacken sind bekannt, aber über viele wird auch nicht berichtet, beeinträchtigen uns dennoch im täglichen Leben. Informationen sind die Währung der Zukunft und führen zum Geld und der Diebstahl dieser Informationen ist das Mittel Geld zu machen, wenn man kriminell ist.“

2014-01-30T11:00:37+00:00January 30th, 2014|Sicherheit und HLS, Software und IT|1 Comment