47 Millionen US-Dollar für Video-Plattform Kaltura

Mit einer neuen Finanzierungsrunde konnte Kaltura Inc. aus Israel für seine Open-Source-Video-Plattform stolze 47 Millionen US-Dollar akquirieren. Zu den Geldgebern gehören große Namen wie SAP Ventures, Intel Capital und Nokia Growth Partners. Das neue Geld soll die Produktentwicklung beschleunigen und die Expansion in neuen Märkten wie Brasilien, Mexiko, China, Japan, Australien, Singapur und Korea ermöglichen, wie globes.co.il berichtet.

Kalturas internationale Anerkennung wächst stetig. So rechnet Forbes sie zu den fünf Unternehmen, die den Medienkonsum intelligenter machen, während Business Insider die Plattform zu den Top-5-Startups, die Bildung revolutionieren, zählte.

Kaltura-Video-Solutions-for-Education_Cross-Device-Video-SupportGegründet im Jahr 2006 hat Kaltura seinen Hauptsitz in New York und betreibt die Forschung und Entwicklung in Ramat Gan, Israel. Die Open Source Plattform ermöglicht es jedem Nutzer Videos, Bilder und Audiodateien auf eine Website zu laden, bietet Verschlüsselungsdienste und Möglichkeiten für eine Medienresonanzanalyse. Für Unternehmen ist Kaltura eine wertvolle Alternative zu Youtube und anderen Video-Portalen, bei denen fast immer die Werbung Dritter integriert wird. Kaltura unterstützt zudem alle Endgeräte, ob Computer, Smartphone oder Tablet.

Zu den bekanntesten Kunden gehören HBO, ABC, Warner Brothers, Paramount, Wikipedia, Intel, SAP, Ericsson, Danone, Accenture, Groupon, Nestle, Philips und IKEA. Führende Universitäten wie Harvard, Yale, Stanford und Princeton nutzen die Plattform für ihr Online-Angebot. Seit mehreren Jahren präsentieret das Israel Trade Center zusammen mit seinen Partnern Kaltura auch auf der International Broadcasting Convention (IBC) in Amsterdam dem deutschen und europäischen Markt.

banner2-desktop-novid_0

2014-02-13T12:18:47+00:00February 13th, 2014|Software und IT|0 Comments