Intel zahlt 30 Millonen US-Dollar für Ginger Software

character_mobile-df07c6a7c0a47d74327813b5c3dd535fWie Techchrunch berichtet, kauft der US-amerikanische Software-Gigant Intel Produkte zur Spracherkennung und -steuerung von Ginger Software Ltd. aus Israel im Wert von bis zu 30 Millionen US-Dollar. Gleichzeitig wechseln einige Ingenieure ihren Arbeitsplatz von Ginger zu Intel. Die israelische Firma wird trotzdem weiter bestehen und sich auf ihr Hauptgeschäft konzentrieren: intelligente Software zur Sprachkorrektur.

Für Intel öffnet diese Investition neue Möglichkeiten: Was Siri für Apple ist, könnte Ginger für Intel werden. Mit Ginger können Programme entwickelt werden, die als persönlicher Assistent des Nutzers arbeiten. Denkbar wäre auch, dass Intel die Anwendung von Gingers Lösungen in Chips und zukünftigen Generationen von Hardware plant. Andererseits könnte die AndroidTechnologie auch an dritte Hersteller (z.B. im Bereich Connected Cars und Überwachungslösungen) verkauft werden. Offiziell nennt Intel gegenüber Techchrunch jedoch keine Details zu seinen Plänen mit Ginger.

Für die israelischen Entwickler ist der Bereich Personal Assistance jedoch nur ein kleiner Teil des Leistungsspektrums. Wichtiger für die Zukunft von Ginger scheint seine Ausrichtung auf Übersetzungs- und Korrekturdienste. Ginger Software für Rechtschreibprüfung erkennt und korrigiert Fehler in englischer Grammatik und Rechtschreibung basierend auf dem Kontext eines Satzes. Die Online- Rechtschreibprüfung von Ginger ist in der Lage, die meisten schwerwiegenden und ungewöhnlichen Rechtschreibfehler sowie Tippfehler und falsch verwendeten Wörter zu erkennen.

2014-05-13T10:56:58+00:00May 13th, 2014|Software und IT|0 Comments