Abwehrsystem Iron Dome wird auf der HLS 2014 ausgestellt

Auf der diesjährigen Israel Homeland-Security-Konferenz (09.-12.11. in Tel Aviv), werden sich im Rahmen einer Messe mehr als 70 israelische Hersteller der lokalen Sicherheitsindustrie den internationalen Besuchern präsentieren. Zu den Ausstellern gehört auch Rafael Advanced Defense Systems Ltd. Das israelische Unternehmen wird auf dem Außengelände des Israel Trade Fair & Convention Center das Raketenabwehrsystem Iron Dome („Eiserne Kuppel“) vorstellen, welches insbesondere im Rahmen des jüngsten Konflikts mit der Hamas im Gazastreifen Bekanntheit erlangte.

Iron Dome1

Allein zwischen dem 7. und 14. Juli fing das Abwehrsystem rund 300 aus dem Gazastreifen abgefeuerte Raketen ab. Insgesamt wurden in diesem Zeitraum ungefähr 1500 Raketen auf israelisches Gebiet geschossen. Die Abfangraketen werden jedoch nur dann durch das System aktiviert, wenn besiedeltes Gebiet von einem Einschlag bedroht ist. Jede Batterie des Iron Domes besteht aus Radar, elektronischer Kontrolleinheit und zwanzig Raketen. Der Radar erfasst und identifiziert sich im Anflug befindende Raketen, die Zieldaten werden ausgewertet, Flugbahn und wahrscheinlicher Einschlagpunkt werden errechnet.

iron dome2

Der Standort der mobilen Raketenbatterien kann je nach Bedrohungslage gewechselt werden und verhinderte auch Raketeneinschläge in Orten, die mehr als 150 km vom Gazastreifen entfernt liegen, wie etwa in der nordisraelischen Hafenstadt Haifa. Während die Treffgenauigkeit beim ersten großen Einsatz des Iron Domes im Rahmen der Operation Pillar of Defense im November 2012 noch bei 84 Prozent lag, konnte sie bei der diesjährigen Operation Protective Edge auf 90 Prozent erhöht werden.

Neben Rafael Advanced Systems sind die israelischen Firmen Elta Systems (Radar) und mPrest (Kontrolleinheit) an dieser einzigartigen israelischen Innovation beteiligt.

2014-09-19T13:58:45+00:00September 19th, 2014|Sicherheit und HLS|0 Comments