Axel Springer Accelerator wirbt erneut um israelische Startups

Axel_Springer_Banner

Der Medienriese Axel Springer ist wieder auf der Suche nach israelischen Startups, die an seinem Accelerator-Programm Plug & Play teilnehmen möchten. Das Programm, das schon anderthalb Jahre besteht und das bereits über 40 Startups durchlaufen haben, tritt zum zweiten Mal an israelische Unternehmer heran, um ihnen den Durchbruch im deutschen und europäischen Markt zu ermöglichen. In Israel ist Alex Springer seit 2014 vor allen Dingen durch den Einkauf des Rubrikenportals Yad2 für 217 Millionen US-Dollar bekannt.

Plug & Play sucht Startups, die in den Bereichen Werbung, Inhalt, Auto-Infotainment, zielgerichtete Gesundheits-Dienstleistungen und „Shareconomy“-Initiativen tätig sind. Das Programm dauert drei Monate, während welcher die Jungunternehmer durch Mentoren professionellen Rat erhalten und ihnen der Zugang zu deutschen und europäischen Kontakten ermöglicht wird. Darüber hinaus gibt es einen finanziellen Zuschuss in Höhe von 25.000 Euro im Tausch für 5 Prozent der Unternehmensanteile.

Bewerbungen werden nur noch wenige Tage bis zum 11. Januar angenommen. Vertreter von Axel Springer kommen schon eine Woche später nach Israel, um die erfolgreichen Kandidaten in einem Pitch-Verfahren in Tel Aviv zu küren.

In der letzten Runde im August vergangenen Jahres nahmen fünf israelische Startups am Programm mit insgesamt neun Teilnehmern teil: Hopeat, Vicomi, GetJob, Emerald Medical, Broadsay.

Die israelische Wirtschaftszeitung Globes hebt in ihrem Artikel die Rolle des Israel Trade Center in Berlin hervor, das die Veranstaltung in Israel fördert. Die Direktorin des Israel Trade Center, Hemdat Sagi, sagte der Zeitung: „Der Axel Springer Accelerator bringt uns näher an innovative Technologien und Ideen aus der Startup-Welt, insbesondere aus der israelischen. Unsere Beziehungen zur Axel-Springer-Gruppe sind sehr stark und wir organisieren viele Treffen und Partnerschaften zwischen ihr und israelischen Firmen.“

Erst im August 2014 organisierte das Israel Trade Center einen Besuch des israelischen Finanzministers Yair Lapid in den Räumlichkeiten von Plug & Play in Berlin.