Commerzbank investiert in israelische Social-Investment-Plattform eToro

Wie die Commerzbank in einer Pressemitteilung verlautbaren lässt, hat die zweitgrößte Großbank Deutschlands Millionen in das Börsen-Fintech eToro investiert.

Laut CommerzVentures GmbH, die Corporate-Venture-Capital-Tochter der Commerzbank, betrug das Gesamtinvestitionsvolumen des Konsortiums 39 Millionen US-Dollar. Darin enthalten ist eine Kreditlinie der Silicon Valley Bank in Höhe von 10 Millionen US-Dollar. Investiert wurde zusammen mit den Venture-Capital-Einheiten von Sberbank und Ping An als Folgeinvestor im Rahmen der Serie-D-Finanzierungsrunde der Social-Investment-Plattform eToro Group Ltd.

etoro

Die eToro Group Ltd. wurde 2007 mit dem Ziel gegründet, eine Plattform zu entwickeln, die es Händlern vereinfacht, Erfahrungen zu sammeln und so die Finanzmärkte für jeden zu öffnen. Später entwickelte eToro eine Handelsplattform für spezielle derivative Finanzinstrumente, sogenannte „contracts for difference“ (CFD). Diese Plattform ging 2008 online. Im Zuge des Erfolgs sozialer Netzwerke entschied die Firma 2010, ihre eigene Social-Investment-Plattform „Open Book“ an den Markt zu bringen. Ziel des sogenannten „Social Trading“ ist es, die Transparenz zu fördern. Dazu können Händler weltweit von anderen Händlern lernen und deren Strategien kopieren. Heute hat eToro über 4 Millionen registrierte Nutzer und bietet Hunderte CFDs auf Währungen, Aktien, Indizes und Rohstoffe an.

Lesen Sie die gesamte Pressemitteilung inklusive Stimmen der Firmenvertreter hier.

2015-04-24T11:27:19+00:00April 24th, 2015|Software und IT, Unternehmen und Investments|0 Comments