Der Startup-freundlichste Akzelerator MassChallenge kommt nach Jerusalem

In den vergangenen Jahren hat vor allem Tel Aviv einige der besten Akzeleratoren gewinnen können, die lokale Niederlassungen eröffnet haben, um so von dem Startup Ecoystem der Stadt zu profitieren. Wie die Times of Israel berichtet, hat mit der offiziellen Eröffnung der MassChallenge (MC) Niederlassung in Jerusalem, die Hauptstadt jetzt einen eigenen global agierenden Akzelerator gewonnen, der jungen Unternehmener bei der Gründung helfen soll. Das Programm wird israelische und internationale Startups unterstützen und dafür Mentoren, Führungskräfte und Ressourcen des israelischen Innovations-Ökosystems vereinen.

Israel ist schon seit langem auf dem Radar von MassChallenge; dutzende israelische Startups haben an dem Programm im Laufe der Jahre teilgenommen. “Seit den frühesten Tagen der MassChallenge war es unser Ziel das Programm nach Israel zu bringen”, sagt John Harthorne, Gründer der MassChallenge. “Israel hat so viel hochkarätige Start-ups, ein Multi-Milliarden Dollar Tech-Ökosystem, Hunderte von multinationalen Konzernen, unendliche Möglichkeiten für Kooperationen und tiefgehendes technisches Fach Know-how in Bereichen wie Cybersicherheit, IoT, FinTech, Wasser und AgroTech, medizinische Geräte, E-Health, Neurowissenschaften und vielen mehr zu bieten“.

Bereits seit sechs Jahren in Boston und mit einer Niederlassung in London ist MassChallenge eine private gemeinnützige Organisation, die existiert, um Startups voranzubringen und dabei keine Kapitalanteile beansprucht.

Das Beste für ein Start-up bedeutet, laut Harthorne, die besten Mentoren, die besten Verbindungen und die besten Voraussetzungen. Die MassChallenge bietet während einer viermonatigen Akzelerationsphase genau diese und ist laut Harthorne der startup-freundlichste Akzelerator. Die Ergebnisse sprechen für sich: Das Programm wurde bereits von 835 weltweiten Unternehmen absolviert. Die Absolventen haben mehr als eine Milliarde US-Dollar Finanzierung, eine halbe Milliarde US-Dollar Umsatz umgesetzt und sind für rund 6.000 geschaffene Arbeitsplätze verantwortlich.

Am Ende der Akzelerationsphase erhalten die besten Kandidaten Geldpreise. In Israel werden vierzig Start-ups in der ersten Runde des Programms um eine Million Schekel Preisgeld kämpfen, nachdem eine Jury sie am Ende für ihre Technologie, Präsentation, den Business-Plan und andere Faktoren bewertet.

Das Geld — ebenso wie die Ausbildung, das Mentoring und die Verbindungen, die ein Start-up im Laufe des Programms aufbaut — kommt ohne Bedingungen. Das Programm hat kein finanzielles Interesse an den teilnehmenden Unternehmen, es fällt lediglich eine Anmeldegebühr von 99 US-Dollar an.

Wichtige Partner für die MassChallenge Israel sind u.a. das Ministerium für Kulturerbe in Jerusalem, die Entwicklungsbehörde von Jerusalem, die Stadt Jerusalem, das israelische Wirtschaftsministerium, die Kraft-Gruppe und die Bank Hapoalim.

Letztes Jahr gab es 2.275 Bewerbungen für das Programm in Boston und London, von denen insgesamt 218 Teilnehmer angenommen wurden. Bewerbungen für die MassChallenge Israel, die vom 3. Juli bis 27. Oktober stattfindet, können bis zum 31. März eingeschickt werden. Weitere Informationen zur Anmeldung finden Sie hier.

Mehr dazu können Sie hier lesen.

[youtube]https://www.youtube.com/watch?v=hkUZqALSDdY[/youtube]