Volkswagen gründet Cyber-Firma mit ehemaligem Schin-Bet-Chef

Foto: Ziv Koren, Wikimedia

Foto: Ziv Koren, Wikimedia

Seit geraumer Zeit gibt es verstärkt Interesse seitens der deutschen Automobilhersteller an Israel. Lange Zeit galt das Land für die Industrie als nahezu irrelevant. Durch die zunehmende Vernetzung von Autos und die Suche nach alternativen Antrieben, rückt Israel in den Fokus.

Um dem gesteigerten Sicherheitsbedürfnis seiner Kunden in Zukunft entgegen zu kommen, hat Volkswagen ein Unternehmen ins Leben gerufen, an dessen Spitze Juval Diskin steht. Diskin war von 2005 bis 2011 Chef des Inlandsgeheimdienstes Schin Bet und soll nun die Firma Cymotive Technologies führen.

Cymotive Technologies soll Cybersicherheits-Lösungen für die nächste Generation vernetzter Autos und mobiler Dienste entwickeln.

Über die Tochter AutoVision hält Volkswagen 40 Prozent an Cymotive. Der Rest liegt bei Diskin und seinen Partnern Tsafrir Kats und Tamir Bechor. Bereits seit 2012 hat Volkswagen laut einem Sprecher mit Diskins Firma DAT bei Sicherheitstechnologie zusammengearbeitet. Laut VW besteht bereits seit 2012 eine Kooperation mit Diskins Firma.

Lesen Sie hier auf globes.co.il und hier auf automobilwoche.de mehr dazu.

 

 

2016-09-15T11:06:44+00:00September 15th, 2016|Automobil und Zulieferer|0 Comments