Das war das i-Mobiltiy Event 2018 in München

160 Unternehmensvertreter und Investoren, darunter BMW, Bosch, Audi und E.ON, haben die Chance genutzt, auf der i-Mobility am 16. April 2018 mehr über Israels Innovationswirtschaft zu erfahren.

In Einzelgesprächen diskutierten sie die Möglichkeiten einer strategischen Partnerschaft oder vielversprechende Investitionen mit israelischen Automobil- und Energiespeicher-Start-ups.

Bei Podiumsdiskussionen haben Vertreter der großen deutschen Automobilhersteller und -zulieferer zunächst die Herausforderungen der Branche beschrieben. Zu den Themen gehörten die Schwierigkeiten im Zusammenhang mit CARE (Konnektivität, autonomes Fahren, Resilienz, Effizienz) sowie Bedenken hinsichtlich Energiespeicherung und -aufladung.

Die folgenden Start-ups präsentierten ihre innovativen Produktlösungen in Pitching-Sessions: Autotalks, Deeyook, Neteera, Silentium, VayaVision, Valens, Chakratec, Dor Gruppe, EVR Motors, MEA Testsysteme, Redler Technologies, StoreDot, Terragenic.

 

Frau Yifat Inbar, Leiterin der Wirtschaftsabteilung des israelischen Konsulats in München, eröffnet die Konferenz

Ziva Eger, Geschäftsführerin von Invest in Israel, stellt die israelische Innovationswirtschaft vor

Pitch der Dor Gruppe


Im Anschluss an die Konferenz haben sich die israelischen Startups für B2B-Meetings mit potentiellen Kooperationspartnern eingefunden

2018-04-18T14:53:38+00:00April 18th, 2018|Automobil und Zulieferer|0 Comments