Cybergym und Innogy geben Kooperation bekannt

Es ist kein Geheimnis, dass zunehmende Cybersicherheitsbedrohungen die Sicherheit kritischer Infrastrukturen gefährden – von Kraftwerken über Wasserreservoires bis hin zu unseren Eisenbahnsystemen und darüber hinaus – mit potenziell schwerwiegenden Folgen für die nationale Sicherheit, wirtschaftliche Sicherheit und öffentliche Gesundheit.

Für Energieunternehmen, Stadtwerke und Sicherheitsbehörden wird noch in diesem Jahr ein Trainingszentrum in Frankfurt a.M. in Betrieb genommen, in welchem Mitarbeiter für die Abwehr von Cyberattacken geschult werden. Der israelische Cybertrainingsanbieter Cybergym und Energiekonzern innogy gaben diese Kooperation jüngst bekannt. Cybergym betreibt bereits in Hadera, Israel und Prag ein Trainingszentrum.

Hildegard Müller, Vorstand Netz & Infrastruktur der innogy SE, über die Zusammenarbeit der beiden Partner: „Mit der Cyber Range-E bietet innogy zukünftig eine hochmoderne Trainingsakademie, um Bedrohungen rechtzeitig zu erkennen, die passenden Schutz- und Abwehrmaßnahmen zu testen und den Ernstfall einer Cyber-Attacke zu üben. Damit leisten wir einen wichtigen Beitrag für die Sicherheit kritischer Energieinfrastrukturen.“

Das Trainingsangebot entspricht den Empfehlungen der NIS-Richtlinie der Europäischen Kommission; welche der Verbesserung der Cybersicherheit kritischer Infrastrukturen Sorge trägt.

Eine Pressemitteilung zu dieser Kooperation finden Sie hier:

https://news.innogy.com/cybersicherheit/#

2018-05-30T15:35:16+00:00May 30th, 2018|Sicherheit und HLS, Software und IT|0 Comments