Deutsch-Israelischer Kooperation in medizinischer Innovation

Am gestrigen Abend (03. September 2019) wurde in der Residenz des Israelischen Botschafters H.E. Jeremy Issacharoff ein Kooperationsabkommen im Bereich der Medizintechnik zwischen der Charité und der Israel Innovation Authority unterzeichnet.
Das Programm hat sich zum Ziel gemacht israelischen Unternehmen den Zugang zu klinischen Versuchen, Pilotprojekten oder der gemeinsamen Entwicklung vom Technologien, unter Mithilfe des Personals der Charité, zu erleichtern.
Dabei sollen technologische Geräte und Gesundheitslösungen entwickelt werden. Die Charité ermöglich hierbei den Zugang zum Fachwissen und bietet verschiedenste Dienstleistungen aus Ihrem Haus an. Die israelische Innovation Authority fördert die israelischen Firmen mit 50% ihres benötigten Projektbudgets.
Die Vereinbarung ist das Ergebnissen einer intensiven Zusammenarbeit zwischen der Charité und der Wirtschaftsabteilung der israelischen Botschaft in Berlin.

Wir freuen uns sehr über die fruchtbare Zusammenarbeit der Wirtschaftsabteilung der israelischen Botschaft mit der Charité und der israelischen Innovation Authority, die der israelischen Medizintechnik hilft, auf den deutschen Markt zu gelangen. Denn diese Vereinbarung wird jungen Start-ups dabei helfen, in ein Geschäftsfeld einzutreten, das für sie normalerweise schwer zugänglich ist. Diese Unternehmen haben sich auf innovative Technologien im Bereich medizinischer Geräte spezialisiert, verfügen jedoch nicht über ausreichende Geld- und Zeitressourcen.
Für beide Seiten besteht ein enormes Potenzial, und wir hoffen, dass wir in Zukunft als Ergebnis der Vereinbarung über Erfolgsgeschichten berichten können.