„Industrie 4.0“-Startups aus Israel spielen eine führende Rolle in der datengesteuerten digitalisierten Produktion

In den letzten fünf Jahren belegte Israel nach den USA und China den dritten Platz bei Risikokapitalinvestitionen in Industrie 4.0-Startups. Im Jahr 2018 gab es 230 israelische Industrie 4.0-Startups, die 365 Millionen US-Dollar, im Jahr davor beliefen sich diese auf 225 Millionen.

Ein typisches Beispiel ist Industrie 4.0-Startup 3DSignals Ltd. welches vor Kurzem eine Investition in Höhe von 8,5 Mio. USD von der Mercura Capital GmbH und bestehenden Investoren erhielt. Dies ist eine Erweiterung einer 12-Millionen-Dollar-Serie-A-Investitionsrunde, die von in Tel Aviv ansässigen Frühphasenfonds geleitet wird.

Der Begriff Industrie 4.0 wurde vor etwa einem Jahrzehnt geprägt und erfasst alle neuen digitalen und datengetriebenen Technologien: das Internet der Dinge (Internet of Things, IoT), 3D-Druck, Robotik, KI, Augmented Reality und Cloud Computing. In der Diskussion über Industrie 4.0 sind auch die verschiedenen Erscheinungsformen dieser Technologien wie Smart oder Additive Manufacturing, Smart Factories und Smart Cities enthalten.

Der globale Markt für Industrie 4.0-Lösungen hat nach Schätzungen im Jahr 2018 fast 90 Milliarden US-Dollar erreicht, was unter anderem auf eine „schrittweise Verlagerung“ der Produktion von „fern und billig“ zu „lokal und intelligent“ zurückzuführen ist.

Der Begriff Industrie 4.0 spiegelt laut Amit Dror, Mitbegründer und CEO von Nano Dimension, einem israelischen 3D-Druckunternehmen, das 2014 an die Börse ging und an der NASDAQ gehandelt wird, die globalen Veränderungen bei den wichtigsten Bestandteilen des Geschäftserfolgs wider: „Wichtig ist heutzutage nicht mehr die Unternehmensgröße allein, sondern die Anpassungsfähigkeit, Flexibilität und Schnelligkeit mit der auf Änderungen reagiert wird.“ Der industrielle 3D-Druck bietet diese erforderliche Flexibilität und Anpassungsfähigkeit. „Es findet ein Wandel statt von der physisch-chemischen Produktion hin zur digitalen Fertigung, ähnlich wie bei der Umstellung von Kameras von analog auf digital“, erklärt Dror.

Eine gute Gelegenheit sich mit der Szene in Israel vertraut zu machen ist die Israel Industry 4.0 Week, die vom vom 24. bis 27. Februar 2020 in Tel Aviv stattfindet. Diese Veranstaltung wird über mehrere Tage von vielen der größten Akteure des Branchen-Ökosystems organisiert.

Regelmäßige deutsche Delegationen nach Israel, sowie Aktivitäten in Deutschland wie zum Beispiel Startupnation To Mittelstand zeugen vom Interesse an gemeinsamen Kooperationen mit israelischen Industrie 4.0 Firmen.

 

Wenn Sie mehr über die Industrie 4.0 Technologien aus Israel erfahren möchten, bitte schreiben Sie uns an: munich@israeltrade.gov.il