NRW eröffnet ein Kultur- und Handelsbüro in Tel Aviv

Nordrhein-Westfalen, Deutschlands bevölkerungsreichstes Bundesland, eröffnete am Sonntag ein Handels- und Innovationsbüro in Tel Aviv, das erste seiner Art. Das neue Büro für Wirtschaft, Wissenschaft, Bildung, Jugend und Kultur in Israel wurde vom Staatsminister Armin Laschet eingeweiht. Das Büro befindet sich im Be All-Gemeinschaftsraum in der Arlozoroff Street und ist das erste Unternehmen dieser Art.

Das Büro unter der Leitung von Gil Yaron, einem ehemaligen israelischen Korrespondenten der deutschen Tageszeitung Die Welt, wird in Abstimmung mit dem Auswärtigen Amt in Berlin und der deutschen Botschaft in Tel Aviv betrieben.

Der israelische Handel mit dem Staat, in dem Köln, Bonn und Düsseldorf beheimatet sind, beläuft sich auf etwa 800 Millionen Euro pro Jahr, teilte das Büro von Laschet in einer Pressemitteilung mit. Rund 120 israelische Unternehmen befinden sich in Nordrhein-Westfalen. 28 Städte des Bundesstaates unterhalten Partnerschaften mit israelischen Gemeinden.

2020-03-02T15:11:16+00:00March 2nd, 2020|Internationale Zusammenarbeit, Medienberichte|0 Comments