Stärkung der Geschäftsbeziehungen zwischen Israel und Deutschland 

Die Geschäftsbeziehungen zwischen Israel und Deutschland haben sich in den letzten Jahren durch mehrere große Investitionsabkommen, Akquisitionen und Partnerschaftsabkommen zwischen Unternehmen aus beiden Ländern verstärkt.

Im Jahr 2017 hat der deutsche Autoteilehersteller Continental AG das in Israel ansässige Cybersicherheitsunternehmen Argus Cyber ​​Security Ltd. übernommen. Mercedes-Benz hat im selben Jahr ein Forschungs- und Entwicklungszentrum in Tel Aviv eröffnet. Die Muttergesellschaft Daimler AG investierte in das in Israel ansässige Schnellladestart StoreDot Ltd. und in Anagog Ltd., ein israelisches Startup, das Mobilitätsstatus- und Standortanalysetechnologien entwickelt. Daimler hat auch eine Partnerschaft mit dem in Israel ansässigen Autodatenmakler Otonomo Technologies Ltd. geschlossen, der im Januar bekannt gegeben wurde.

Im Juni 2018 schloss Landa Digital Printing mit Sitz in Israel, ein Geschäftsbereich der Landa Corporation Ltd., eine Finanzierungsrunde in Höhe von 300 Mio. USD ab, die von der Investmentgesellschaft SKion GmbH unter Beteiligung des bestehenden Investors, des Chemieunternehmens Altana AG, durchgeführt wurde, die beide der deutschen Geschäftsfrau Susanne Klatten gehört.

Im Dezember 2018 wurde der in Tel Aviv ansässige Online-Gig-Marktplatz Fiverr Int. Ltd. gab bekannt, dass es sein erstes europäisches Büro in Berlin eröffnet hat. Weitere in Israel ansässige Unternehmen, die 2018 Berliner Büros eröffneten, sind die Verteidigungsunternehmen Israel Aerospace Industries Ltd. (IAI) und Elbit Systems Ltd.

2020-10-19T07:37:04+00:00October 19th, 2020|Internationale Zusammenarbeit, Investments|0 Comments